Benninghoff Reisen - Beratung
 
Zentrale Wiehl, Mo.-Do. 08:30-17:00, Fr. 08:30-16:30, Sa. 09:00-12:00 Uhr
Reisebüro Köln, Mo.-Fr. 09:30-18:30, Sa. 09:30-14:00 Uhr
Filiale Bergisch Gladbach, Mo 09:00–17:00, Di.-Fr. 09:00-13:00, 1. Sa./Monat 09:00-13:00 Uhr
Beratung:
 0 22 61 / 8 17 51-0
 02 21 / 60 60 38 38
 0 22 02 / 3 29 29
Reisesuche



507

Presseberichte



Pünktlich zu den Sommer-Reisen: QualityBus Award 2016 an Benninghoff Reisen vergeben

Am 09. Mai 2017 wurde in den Wiehler Räumlichkeiten der »QualityBus Award 2016« von Frau Claudia Gürlich, Leitung Vertrieb, an die Firma Benninghoff Reisen vergeben.

 

Der QualityBus Award wird jedes Jahr an Busreiseveranstalter vergeben, die überdurchschnittlich gute Kundenbewertungen bei QualityBus.de erhalten haben. Die Kundenzufriedenheit in den Bereichen »Organisation und Ablauf beim Busreiseveranstalter«, »Hotel und Verpflegung bei der durchgeführten Reise«, »Busfahrer und Reiseleitung während der Busreise«, »Komfort und Zustand der Busse insgesamt« und »Preis-Leistungs-Verhältnis der gesamten Reise« bilden, zusammen mit der durchschnittlichen Weiterempfehlungsquote der Kunden, die Grundlagen für den QualityBus Award.

 

Benninghoff Reisen wurde für das Jahr 2016 mit dem QualityBus Award »GUT« ausgezeichnet. Das Besondere an dieser Auszeichnung ist, dass ausschließlich echte Kundenbewertungen bei der Leistungsbeurteilung akzeptiert werden. Daher werden sämtliche abgegebenen Bewertungen kontrolliert und verifiziert. Mit einer Weiterempfehlungsrate von 96% sowie 4,36 von 5,00 Punkten liegt Benninghoff Reisen dabei in der Spitzengruppe aller Bewertungen.

 

Benninghoff Reisen bedankt sich bei seinen Reisegästen und sieht sich durch die Vergabe des QualityBus Awards in seinen Anstrengungen gestärkt, im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses weiterhin seine Kunden mit einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis und hoher Kundenorientierung zu begeistern.

 

Pünktlich zu den Sommer-Reisen: QualityBus Award 2016 an Benninghoff Reisen vergeben

5 Jahre Benninghoff in Köln

Geburtstag mit einem Fest gefeiert.

Sicherheit und Zuverlässigkeit – das wissen die Kunden der Benninghoff Busreisen ganz besonders zu schätzen. "Damit und mit der nach den Kundenwünschen individuellen Ausgestaltung unserer Reisen heben wir uns von unseren Konkurrenten ab", ist Geschäftsführer Klaus-Peter Zimmer stolz auf sein Unternehmen. Viele zufriedene Kunden fahren genau deshalb seit Jahren mit dem Kölner Busreise-Anbieter.

 

"Wir bieten sogar Busreisen in die USA an, dort fahren unsere Busse mit einer deutschsprachigen lokalen Reiseleitung." Für jede Saison hält das Reisebüro Benninghoff, das als etabliertes Reisebüro neben den Benninghoff Reisen sämtliche namhaften Reiseanbieter im Programm hat, zahlreiche und neue Ziele bereit.

 

Jetzt feierte das Team des Benninghoff-Reisebüros sein fünfjähriges Bestehen am Hohenstaufenring.

 

 

5 Jahre Benninghoff in Köln

 

Pressebericht im Wirtschaftsforum

(https://www.wirtschaftsforum.de/benninghoff-reisen-gmbh-co-kg/portrait/)

 

Gute Reise

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er unter zahlreichen Optionen wählen, die für einen erholsamen Urlaub entscheidend sind. Das fängt schon beim Transportmittel an. Gerade wenn man sich lange in einem Vehikel aufhalten muss, sollte man auch den höchstmöglichen Komfort wählen. Genau den bieten die Busse der Benninghoff-Reisen GmbH & Co. KG. Mit dem deutschen Unternehmen, das halb als Busunternehmen und halb als Reisebüro agiert, kommt man auf jeden Fall zu einem angemessenen Preis entspannt ans Ziel.

„Als Dienstleister steht für mich die absolute Kundenfreundlichkeit an erster Stelle“, betont Dipl.- Betriebw. Klaus-Peter Zimmer, Geschäftsführender Gesellschafter bei Benninghoff-Reisen. „Hinzu kommt die Kooperationsfähigkeit innerhalb des Unternehmens. Es geht um ein ‚Wir‘-Gefühl, um das Miteinander mit dem Ziel, die Marke Benninghoff weiter zu stärken. Wir haben zwar Fachleute und Einzelkönner, aber letztendlich funktioniert bei uns alles im Team. Diesen Gedanken habe ich ins Unternehmen eingebracht und wir setzen dies auch dem Kunden gegenüber um.“

 

Komfortable Busse

Klaus-Peter Zimmer ist ein Mann mit vielen Talenten, der stets seinen Wissensstand erweitert. Direkt nach seinem Eintritt ins Unternehmen im Jahr 2009 lernte er Berufskraftfahrer und erwarb einen Fachkundenachweis für den Personenverkehr sowie einen Busführerschein.

Er hat nicht nur viel Erfahrung in der Branche, dank einer Weiterbildung zum Ingenieur im Bereich Kunststofftechnik kennt er auch die entsprechenden Bushersteller. Er schwört auf die Fahrzeuge von MAN, der Firma, in dessen Kundenbeirat er auch tätig ist.

„Im Schnitt sind die Busse 2,5 Jahre alt“, erläutert er. „Jedes Fahrzeug wird nach meinen Vorstellungen konfiguriert und ausgestattet.“ Die Kosten dafür liegen zwischen 350.000 und 500.000 EUR, doch dafür kann die Firma ihren Kunden auch einiges bieten.

 

„Als Dienstleister steht für mich die absolute Kundenfreundlichkeit an erster Stelle.“
Klaus-Peter Zimmer
Geschäftsführender Gesellschafter

 

Neben einem 4-Sterne-Sitzabstand von mindestens 80 cm genießen sie einen Bus mit Vollausstattung, inklusive einer Stehküche mit kleinen Gerichten.

 

Ein frischer Wind

Gegründet wurde die Firma bereits 1961 in Gummersbach-Dieringhausen von Wilhelm und Luise Benninghoff, aber seit Klaus-Peter Zimmer das Unternehmen 2010 übernahm, hat sich viel verändert.

„Ich habe zunächst neue Strukturen eingeführt, basierend auf meinen Erfahrungen aus der Industrie“, erinnert er sich. „Die Firma wurde in jeder Hinsicht komplett renoviert und erneuert, sowohl die Infrastruktur als auch 80% des Personals. Das ist ein umfassender Anpassungsprozess gewesen, bei dem ich viel investiert habe, auch aus privaten Mitteln.“ Heute sind alle 110 Mitarbeiter Touristik- Fachkräfte. Zudem wurde die ISO 9001-2000 eingeführt.

 

Regional unterwegs

Das Haupt- und Ursprungsgeschäft des Unternehmens sind die Busreisen, die 85% des Umsatzes von Benninghoff ausmachen. Diese sind für regionale Kunden gedacht, von Siegen über Köln, Leverkusen, Bonn bis Siegburg.

„Diese Begrenzung liegt daran, dass wir nur einen begrenzten Zeitaufwand betreiben können, um die Reisegäste an den einzelnen Zustiegspunkten einzusammeln“, erklärt Klaus-Peter Zimmer. Beliebt sind solche Reisen vor allem bei 50 bis 85-jährigen.

Zusätzlich kümmert sich die Firma um den Schulbusverkehr in Gummersbach und bietet Mietbusse und Busreisen mit Verleih an Gruppen an.

 

International vernetzt

Aber die Busse sind nur die eine Seite des Unternehmens. Seit 2013 verfügt Benninghoff über einen Standort in Köln, von dem aus sie ein internationales Reisebüro betreibt.

 

„Wir bieten höchste Qualität zu angemessenen Preisen.“
Klaus-Peter Zimmer
Geschäftsführender Gesellschafter

 

„Über die Buchungsplattform Schmetterling sind alle Arten von Reisen möglich“, verspricht Klaus-Peter Zimmer. „Auch in Kombination mit unseren eigenen Bussen.“

Diese erregen im Augenblick in den USA Aufsehen. In Kooperation mit World Wide finden dort seit neuestem Fahrten mit dortigen Reiseleitern und Fahrern von Benninghoff statt. Die komfortablen MAN-Fahrzeuge schneiden im Vergleich zu den schlichten Greyhound-Bussen gut ab.

 

Qualität über alles

Soviel Komfort zu einem stimmigen Preis kommt natürlich bei den Kunden gut an. Und auch bei den Fahrern ist Benninghoff sehr beliebt wegen der guten Arbeitsverhältnisse.

„Ich handle nach dem Vorbild des japanischen Prinzips Kaizen, dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, den ich in meiner Zeit in der Automobilindustrie kennen gelernt habe“, erläutert Klaus-Peter Zimmer. „Es geht also auch im Unternehmen Benninghoff um ständige Qualitätsverbesserungen.“

Mit dieser Philosophie ist es ihm gelungen, dass die Firma inzwischen in die Top 3 auf der rechtsrheinischen Seite aufgestiegen ist, und einen Umsatz von zwölf Millionen EUR erreicht.

Einer Erweiterung des Angebots, das bereits 270 Produkte umfasst, steht Klaus-Peter Zimmer offen gegenüber. „Zunächst steht die Qualität im Fokus“, betont er. „Aber weitere Expansion sind mittelfristig nicht ausgeschlossen.“


 

Eröffnung der Kölner Filiale & Übergabe des Charity-Gutscheins

In Kooperation mit Stage Entertainment übergab Benninghoff Reisen am 01.03.2013 im Rahmen der Eröffnungsfeier der neuen Benninghoff Reisen Filiale in Köln einen Gutschein über eine kostenfreie Busreise nach Hamburg mit Eintrittskarten für das Musical Rocky für 48 Personen
an eine wohltätige Organisation. Die Fahrt nach Hamburg fand am 09.03. statt.
 
Begünstigt wurde dabei die HBW-Wiehl (Betreutes Wohnen): Das Betreute Wohnen, kurz BEWO genannt, ist ein Wohnangebot vom Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl GmbH (HBW). Das Ziel von BEWO ist, den Menschen trotz ihrer behinderungsbedingten Einschränkungen eine möglichst selbstständige und eigenverantwortliche Lebensführung zu ermöglichen. Das HBW-Angebot richtet sich an erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung und oder Lernbehinderung, die im Oberbergischen Kreis leben. In Form von Gesprächen, Hausbesuchen und Begleitung außer Haus bieten die HBW eine kontinuierliche Hilfestellung im alltäglichen Leben an.

 

 


 

Bericht im The Journal, April 2012: Mit Bussen auf der Erfolgsspur

NEOPLAN ist ein renommierter Hersteller von Reise- und Linienbussen, der zur MAN Truck & Bus AG gehört. Aktuell präsentiert das Unternehmen die fünfte Generation seiner Skyliner-Doppeldecker-Reisebusse. An der Entwicklung dieser hochmodernen Fahrzeuge, die höchsten Reisegenuss mit maximaler Sicherheit verbinden, waren zwölf ausgesuchte Unternehmer im Rahmen eines Kundenbeirats beteiligt. Einer von ihnen war Klaus-Peter Zimmer, Geschäftsführer und Inhaber der Benninghoff Reisen GmbH & Co. KG, einem der führenden Bustouristik-Unternehmen in Deutschland.

 

Benninghoff Reisen gehört zu den größten deutschen Bustouristik-Firmen: Der 140 Seiten starke Katalog beinhaltet Reisen zu mehr als 250 Destinationen – Städtereisen, Rundreisen, Clubreisen, Musikreisen, Flusskreuzfahrten, Radwanderreisen, Skireisen, Tagesfahrten sowie Musical- und Eventfahrten. Neben Busreisen umfasst das Angebot kombinierte Bus- und Flugreisen sowie Flugreisen europaweit. Benninghoff Reisen verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung. Gegründet 1961 von Wilhelm Benninghoff als Taxi- und Schulbusunternehmen, wurden erste Reisebusaktivitäten im Jahr 1972 gestartet. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Familienunternehmen zu einem der größten Reisebusunternehmen auf der rechtsrheinischen Seite.
 

Seit 2010 wird Benninghoff Reisen von Klaus-Peter Zimmer geführt, einem erfahrenen Kaufmann, der zuvor in leitender Position beim inzwischen von Volkswagen übernommen Osnabrücker Autobauer Karmann tätig war. „Ich habe mir damit meinen Lebenstraum erfüllt“, sagt Gesch.ftsführer und Inhaber Klaus-Peter Zimmer. „Innerhalb von drei Monaten habe ich meine eigene Lizenz erworben und bin nun seit dem 1. Januar 2010 alleiniger Eigentümer des Unternehmens.“ Klaus-Peter Zimmer hat Benninghoff Reise entscheidende neue Impulse gegeben – im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (Kaizen), in den alle 90 Mitarbeiter des Unternehmens einbezogen wurden. Gleichzeitig wurden verschiedene Meilensteine geschaffen: So besteht nach der erfolgreichen Zertifizierung nach DIN ISO 9001 jetzt die Möglichkeit, Reisen über die Website online zu buchen. „Dies ist im Bereich Bustouristik noch die Ausnahme und wird insbesondere von unserem festen Kundenstamm sehr gut angenommen“, so Klaus-Peter Zimmer.

 

Eine Besonderheit ist auch die Beteiligung von Benninghoff Reisen im Kundenbeirat des renommierten Busherstellers NEOPLAN. „Im Mai erhalten wir als erstes Unternehmen in Deutschland zwei brandneue Skyliner-Doppeldecker-Reisebusse, an deren Entwicklungwir beteiligt waren“, erklärt Klaus-Peter Zimmer. Benninghoff Reisen legt größten Wert auf moderne Fahrzeuge, die im Rhythmus von vier Jahren ausgewechselt werden und die Ansprüche der Kunden an Sicherheit und Komfort perfekt erfüllen. Außerdem will man weiter wachsen und ist hierfür auch an Übernahmen von Wettbewerbern interessiert.
 


 

Bericht im TAS Lifestylemagazin Gummersbach, Oktober 2010

Anfang dieses Jahres hat sich Klaus-Peter Zimmer seinen Lebenstraum erfüllt. Mit dem Kauf der Benninghoff Reisen GmbH & Co. KG hat er sich sein eigenes Unternehmen erarbeitet. Die Zielstrebigkeit und der feste Wille, der dazu nötig war, wurden dem Unternehmer aus dem Teutoburger Wald in die Wiege gelegt – er entstammt dem hochangesehenen schlesischen Adelsgeschlecht der Familie von Knobelsdorff. Das Wappen der Familie charakterisiert eine traditionsreiche Familiengeschichte, so stehen die Balken und Sparren darin für große Charakterstärke und die Aufrechterhaltung von Ordnung während die Flügel Zeichen von Aufschwung und löblicher Taten der Nachkommen sind. Ganz dieser Tradition folgend, liest sich auch der Lebenslauf Klaus-Peter Zimmers wie eine Erfolgsgeschichte, die er sich selbst durch stetig harte, hochwertige Arbeit und jede Menge Herzblut ermöglichte.

 

Ihr bisheriges Leben haben Sie in Osnabrück verbracht, was hat Sie ins Bergische Land geführt?

Für mich war schon nach meiner Ausbildung zum Speditionskaufmann schnell klar, dass ich einmal mein eigenes Unternehmen führen will. Dafür habe ich mir im Laufe meiner Ausbildung und meines Werdeganges auch alle Qualitäten angeeignet. Das war ein sehr langer Weg, aber der Aufbau einer sicheren Existenz und das Erreichen eines solchen Zieles kann eben nicht ohne langfristige Planung und flexibles, zielorientiertes Handeln umgesetzt werden. Aus der Zeit in den früheren Unternehmen habe ich mir alles Positive mitgenommen, aber wusste auch immer, wann es Zeit war, einen neuen Schritt zu gehen. Nachdem ich mein Diplom als Betriebswirt erworben und mir finanziell sowie in Kompetenzfragen die nötige Grundlage gebildet hatte, um auch allein ein Unternehmen führen zu können, habe ich viel recherchiert und schließlich hat mir auch ein Unternehmensberater Benninghoff Reisen aufgrund der großen Qualität und der hervorragenden Mitarbeiter ans Herz gelegt. So habe ich innerhalb von drei Monaten meine eigene Lizenz erworben und bin nun seit dem 01.01.2010 im alleinigen Besitz des Unternehmens. Dafür habe ich zwar meine Heimat Osnabrück hinter mir lassen müssen, jedoch bin ich hier mehr als gut aufgenommen worden, fühle mich sehr wohl und freue mich, hier meinen Lebenstraum verwirklichen zu können.

 

Fällt es Ihnen nicht sehr schwer von der Kunststoff-Industrie und der Automobilbranche, in der sie lange Zeit erfolgreich tätig waren, in die völlig neue Tourismusbranche zu wechseln?

Ich habe mich immer zu hundert Prozent meinen jeweiligen Aufgaben verschrieben und dabei nicht nur Erfolge verbuchen können, sondern auch Leidenschaften für mich entdeckt. So habe ich zum Beispiel während meiner Zeit als Vertriebsleiter in der Kunststoff-Industrie an großen Aufträgen für Kunden wie Porsche mitgewirkt. Dabei hat mich die Technik an dem Fahrzeug, seine Präzision und Schnelligkeit so sehr fasziniert, dass ich bis heute selber Porschefahrer bin und mich auch privat für Motorsport begeistere. Daher war ich auch immer sehr glücklich mit meiner Arbeit. Da allerdings auch das Reisen und Kultur zu meinen Leidenschaften gehört, liegt mir die Thematik der Tourismusbranche nicht fern. Neue Länder, anderes Leben und Leute kennenzulernen bereitet mir große Freude. Derzeit bilde ich mich auch ständig weiter, besuche Schulungen und setze alles daran meine Kompetenzen in Sachen Tourismus weiterzuentwickeln.

 

Was für Schritte planen Sie jetzt als neuer Geschäftsführer mit Ihrem Unternehmen?

Zunächst einmal bin ich dabei, dem Unternehmen eine neue Struktur zu verleihen. Mein Ziel ist es, Benninghoff Reisen nach ISO 9001 zertifizieren zu lassen. Auch das EDV-System braucht eine Erneuerung. In Osnabrück durfte ich einmal einem Vortrag zum System der kleinen Schritte nach Kaizen beiwohnen, das hat mich in meiner Arbeitsweise sehr geprägt. Arbeitet man nach diesem System, werden Entwicklungen und Neuerungen nicht in riesigen Dimensionen vorgenommen sondern es werden kleinere, aber dafür stetigere Schritte gemacht. Meiner Meinung nach ist das viel effektiver und die Anpassung an neue Abläufe fällt auch leichter, wenn diese sich nicht gravierend von Altem unterscheiden. Bis zum März des nächsten Jahres soll auf der Internetseite des Unternehmens auch eine Online-Buchung möglich sein. Dadurch erleichtern wir den Reisebüros die Vermittlungsarbeit und ich denke auch, dass unser großer, fester Kundenstamm die Online-Buchung nutzen wird. Auch wenn ich schon viele Pläne im Kopf habe, werde ich jetzt nichts überstürzen und weiterhin überlegte und sichere Entscheidungen treffen, die das Unternehmen und dessen Qualität noch weiter wachsen lassen.

 

Text: Laura Marino, TAS


Über uns
 
Service & Hilfe